Dank der über 40 Integrationen in die führenden Shop-, ERP- und WaWi-Systeme können Sie shipcloud jetzt ganz einfach in Ihr bestendendes System integrieren. Dank einer direkten Integration oder durch den Download und die Installation eines Plugins reicht es in vielen Fällen schon, sich bei shipcloud zu registrieren, den API Key in seiner Integration/seinem Plugin zu hinterlegen und schon kann man versenden. Doch was, wenn es für Ihr System bisher noch keine shipcloud Integration gibt oder Sie einen speziellen Anwendungsfall haben, den Sie mit shipcloud lösen möchten?

Hier kommt Zapier ins Spiel. Dank dieses Services können Sie ganz einfach Aktionen zwischen den von Ihnen täglich genutzten Webanwendungen automatisieren. Wir haben im folgenden einige Anwendungsfälle zusammengetragen, um Ihnen die möglichen Use Cases von shipcloud in Verbindung mit Zapier näher vorzustellen.

Fall 1: shipcloud Label mit Google Cloud Print drucken

Dank Google Cloud Print verbinden Sie Ihr Google-Konto einfach mit einem lokalen Drucker und schon können Sie mit dem Drucken beginnen – egal wo. Dieser Service ist dabei mit allen Google Diensten kompatibel. Nutzen Sie Google Cloud Print dank der Integration in Zapier, um z.B. Versandmarken automatisch nach der Erstellung auf Ihrem Drucker auszugeben. So sparen Sie Zeit im Versandprozess, die Sie für andere Dinge nutzen können.

Fall 2: Automatisierte Kundenumfragen nach Warenempfang

Eine persönliche Kundenumfrage ermöglicht Ihnen nicht nur ein besseres Verständnis der Wünsche Ihrer Kunden, sondern darüber hinaus eine Verbesserung Ihrer Servicequalität. Kunden haben so die Möglichkeit, Ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen, Kritik zu äußern und so den gesamten Bestellprozess nachhaltig zu verbessern. Mit einem Umfrage-Tool wie SurveyMonkey verschicken Sie so im Handumdrehen personalisierte Kundenumfragen. Und dank Zapier können Sie shipcloud mit SurveyMonkey direkt verbinden, um so eine automatisierte Aussendung von Kundenumfragen nach Erhalt der Ware zu ermöglichen. Das spart nicht nur Zeit, sondern kann Ihre Kunden nachhaltig beeindrucken.

Fall 3: Kundenbenachrichtigung im Fall von Versandverzögerung

Die meisten Kundenumfragen erhalten Händler wenn es um den Versand geht: Wo ist mein Paket, wann kommt es genau und wie lange dauert es noch? Dies bedeutet für Ihren Kundenservice meist doppelt Arbeit, da sie nicht nur mit dem Käufer, sondern auch mit dem jeweiligen Paketdienst kommunizieren müssen, um das Problem zu lösen. Mit Zapier und shipcloud haben Sie die Möglichkeit, Ihren Kunden im Fall von Versandverzögerungen proaktiv eine SMS zukommen zu lassen und Ihren Kundenservice so nachhaltig zu verbessern und Versandbeschwerden zu reduzieren. Das funktioniert z.B. mit Twilio SMS, dem API Dienst für Kurznachrichten.

Natürlich können Sie nicht nur die bereits von uns erstellten “Zaps” nutzen, sondern auch eigene Verbindungen Ihrer Wunschsysteme herstellen. Besuchen Sie dafür einfach die shipcloud Integrationsseite bei Zapier und erstellen Sie eigene Zaps nach Ihren Vorstellungen.

Und so funktioniert’s:

  1. shipcloud-Account erstellen oder Einloggen
  2. API-Key kopieren: Nach der Registrierung bzw. dem Login besuchen Sie die API-Schlüssel-Seite Ihres shipcloud-Accounts und kopieren Ihren API Schlüssel. Zum Testen nutzen Sie den Sandbox-Schlüssel, um z.B. echte Versandmarken zu erzeugen, verwenden Sie ihren Live-Schlüssel.
  3. shipcloud Account in Zapier einrichten: Man kann seinen shipcloud Account über den Menüpunkt “Connected Accounts” zentral einrichten oder nimmt diese Einrichtung beim Anlegen eines neuen Zaps vor. Wählt man als App “shipcloud” aus, so öffnet sich ein Popup und man kann seinen API-Schlüssel eintragen.
  4. Automatische Verbindungsprüfung: Nach dem Abschicken des API-Schlüssels wird dieser von Zapier geprüft und Sie können direkt im Anschluss loslegen.

Erfahren Sie mehr über shipcloud in Verbindung mit Zapier auf den Seiten von Zapier sowie auch bei uns.