Online-Händler stehen vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Durch Online-Shops wie Amazon und Zalando haben sich die Ansprüche beim Einkäufer in kurzer Zeit massiv verändert. Diesen Ansprüchen Stand zu halten, ist nicht immer leicht. Mittels Versandoptimierung können Sie den Bedürfnissen Ihrer Kunden nachkommen und gleichzeitig Ihre Versandprozesse verbessern. Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt, um Sie bei Ihrer Versandoptimierung zu unterstützen. 

Dabei ist es wichtig, Ihre Kunden gerade beim ersten Kauf nicht zu enttäuschen. Gelingt Ihnen ein guter erster Eindruck, steigt die Wahrscheinlichkeit des Wiederkaufs enorm. Wie die Studie von MetaPack bestätigte, neigen Online-Shopper zu Wiederholungstaten. „62% der Deutschen sagen, dass ein positives Kauferlebnis dazu führt, erneut bei einem Online-Händler zu kaufen“ (MetaPack, 2018). Sammeln Ihre Kunden also erstmal gute Erfahrungen mit Ihnen, kommen sie höchstwahrscheinlich wieder. Dies können Sie z. B. mit aufwendigen Methoden wie Usability-Optimierung, A/B-Tests, ausgefeilten Preis-Strategien und guten Produktbeschreibungen erreichen. Alles Mittel und Wege, Ihre Conversionrate zu erhöhen. Doch haben Sie für diese Feinheiten überhaupt Zeit? Oder ist es in erster Linie nicht wichtiger, dass Ihre Kunden Ihre Sendungen unbeschädigt in den Händen halten? Dies schaffen Sie mittels Versandoptimierung. 

Optimieren Sie Ihren Versand – denn online verkauft ist noch nicht geliefert!

Der entscheidende Unterschied zum Ladengeschäft ist immer noch der Versand, der zum Fundament des erfolgreichen Online-Handels gehört – denn der Kauf ist erst abgeschlossen, wenn Ihre Kunden die Bestellungen erhalten haben. Wir betreuen täglich hunderte von Online-Shops und stellen immer wieder fest, dass viele Versandprobleme bereits im Vorfeld hätten vermieden werden können oder vorhandene Möglichkeiten nicht vollumfänglich genutzt werden. Mit unseren Tipps steht Ihrer Versandoptimierung nichts mehr im Weg:

1. Achten Sie auf die korrekten Maße und Gewichte

Der erste Schritt Ihrer Versandoptimierung besteht darin, die korrekten Maße und Gewichte Ihrer Pakete anzugeben. Das klingt zu simpel? Allerdings treten viele Probleme bereits beim Frankieren auf. Dadurch können hohe Folgekosten entstehen, die sich schnell vermeiden lassen. Alle Versanddienstleister sind heute in der Lage, Ihre Pakete genau zu messen und zu wiegen. Gibt es hierbei Unstimmigkeiten, dauert der Versand nicht nur länger, er kostet auch mehr als kalkuliert. Wichtig dabei ist, dass Sie auf die spezifischen Vorgaben der unterschiedlichen Versanddienstleister achten. Hier gibt es kleine, aber feine Unterschiede, die Ihnen Ihre Versandoptimierung unnötig erschweren können.

2. Personalisieren Sie Ihre Verpackung

Ein weiterer wichtiger Bestandteil Ihrer Versandoptimierung ist die Kartonage und Verpackung, in der Ihr Produkt ankommt. Da die Präsentation der Ware, wie Kunden es aus Filialen gewohnt sind, bei einem Online-Kauf wegfällt, ist es umso wichtiger, diese Ware richtig zu präsentieren. Wir haben Tipps für personalisierte Verpackungen für Sie zusammengestellt. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Ware optimal präsentieren können und die Kundenzufriedenheit sicherstellen. Beispielsweise können Sie Ihre Kartonage mit Ihrem Logo oder Slogan personalisieren. Falls Sie nichts an Ihrer Kartonage ändern möchten, rundet gebrandetes Paketklebeband das Kauferlebnis ab.

3. Vermeiden Sie fehlerhafte Adressen

Auch fehlerhafte Adressen können Sie in Ihrer Versandoptimierung hindern und Ihre Versandkosten unerwartet in die Höhe treiben. Wenn Ihre Adressen z. B. durch die Versanddienstleister nicht codiert werden können, entstehen dort Zusatzaufwände durch eine entsprechende Adresskorrektur. Überprüfen Sie daher vorher, ob Sie die korrekte Versandadresse übergeben haben. Ungeprüfte Eingaben sind zudem häufige Ursache für falsche oder verspätete Zustellungen. Dadurch vermeiden sie auch unnötigen Frust bei Ihren Kunden.

4. Behalten Sie Ihre Sendungen genau im Blick

Verkauft ist noch nicht geliefert! Wie oben erwähnt, tauchen in vielen Fällen die Probleme erst während des Versands auf. Falsche Empfänger-Adressen, schlechte Verpackungen oder vergessene Zollpapiere führen oft dazu, dass das Paket länger braucht oder auch beschädigt bei Ihren Kunden ankommt. Laut unseren Erfahrungen beziehen sich daher 30-50% der Anfragen im Support auf den Versandstatus. Durch den Tracking-Link des Versanddienstleisters sind Ihre Kunden über jeden dieser Schritte informiert. Läuft dabei also etwas schief, ist die nächste Supportanfrage gewiss. Ein guter Kundenservice reagiert und deeskaliert jedoch schon im entscheidenden Moment. Die Ware wurde beschädigt? Schicken Sie z. B. Ihrem Kunden gleich erneut die Ware zu oder gewähren Sie einen Rabatt für den nächsten Einkauf. Dies schafft nicht nur Kaufanreize. Guter Service wirkt sich auch vor allem auf die Kundenzufriedenheit aus. Mit shipcloud können Sie Ihren Kunden ein Retourenportal zur Verfügung stellen, welches Sie in Ihrem eigenen Markenlook gestalten können.

5. Erleichtern Sie Ihren Kunden den Retourenprozess

Auch im Retourenprozess können Sie Ihren Kunden entgegenkommen. Ein unkomplizierter Retourenprozess ist einer der wichtigsten Kriterien der Versandoptimierung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Retourenprozess zu optimieren: Die DHL Mobile Retoure mit QR Code ermöglicht es Ihnen, z. B. das Retourenlabel direkt an das Mobilgerät Ihrer Kunden zu schicken. Damit muss also kein Drucker zur Verfügung stehen: Der QR-Code wird an jeder beliebigen DHL Packstation vorgelegt und eingescanned. Das spart nicht nur Zeit auf Kundenseite. Sie sparen Zeit und Kosten, da kein Retourenlabel vorab beigelegt werden muss und steigern zusätzlich die Kundenzufriedenheit. Wenn dies keine Option für Sie ist, versenden Sie den Retourenschein vorab in den Paketen als Beileger.

6. Optimieren Sie Ihre Versandkosten

Zur Versandoptimierung gehört auch die Optimierung Ihrer Versandkosten. Versandkosten sind ein sensibles Thema, sowohl für Sie als Händler, als auch für Ihre Kunden. Denn diese wollen in den meisten Fällen wenig bis nichts für den Versand zahlen. So wächst der Druck für Online-Händler immer weiter, kostenfreien Versand anzubieten. Laut dem von t3n-Magazin erstellten „Marktüberblick E-Commerce“ versenden mittlerweile 71% der Händler, entweder ab einem Mindestbestellwert oder generell, versandkostenfrei. Um hier mithalten zu können, lohnt sich ein Blick auf unsere Angebote der verschiedenen Versanddienstleister. Abhängig von Destination, Paketmaß und -gewicht kann man hier pro Sendung oft mehrere Euro sparen. Haben Sie z. B. schwere, aber kleine Pakete, könnte für Sie Hermes interessant sein. Für den EU weiten Paketversand bietet z. B. DPD gute Preise an. Für Ihren internationalen Versand hingegen sind Sie mit DHL bestens beraten. Mit shipcloud können Sie mit allen relevanten Versanddienstleistern versenden und bei DHL, DPD, UPS & GLS auch ohne eigenen Vertrag. Haben Sie einen eigenen Vertrag können Sie diesen ohne Probleme hinterlegen und wie gewohnt nutzen.

7. Machen Sie sich unabhängig

Geht es um den Versand, werden die meisten Online-Händler in Deutschland zuerst an DHL denken. Dies ist in vielen Fällen auch ein guter und vor allem zuverlässiger Versandpartner. Doch Versandoptimierung bedeutet unabhängig und abgesichert zu sein. Verlässt man sich auf einen Versanddienstleister und es kommt zum Streik, zu technischen Ausfällen oder Lieferschwierigkeiten im Weihnachtsgeschäft, ist man als Online-Händler schnell im Abseits, da so der Versand ruht. Die Folgen? Ihre Kunden protestieren, reklamieren und retournieren. Wenn Sie Ihre Versandstrategie auf mehrere Versanddienstleister aufbauen, vermindern Sie die Ausfallquote. Ihre Kunden werden es Ihnen danken. Zudem haben Sie damit die Möglichkeit, dem Käufer die Wahl des Versanddienstleisters zu überlassen. Das wird sich auch positiv auf Ihre Conversionrate auswirken. 

Sie haben noch Fragen zu einem dieser Tipps für Ihre Versandoptimierung oder möchten wissen, wie die technische Lösung dafür aussieht? Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Versandoptimierung.

Über shipcloud

shipcloud bietet Ihnen einen cloudbasierten Service für den Paketversand. Über eine intuitiv und einfach integrierbare einheitliche Schnittstelle (RESTful API) kann Ihr eigenes Shop-, Warenwirtschaft- oder ERP-System an alle wesentlichen Versanddienstleister (DHL, DHL Express, UPS, Deutsche Post, DPD, Hermes, Post AT, Post CH, GLS, GO!, Cargo International, ANGEL Last Mile, PARCEL.ONE u.v.m.) angebunden werden. Diese ermöglicht nicht nur das automatisierte Ausdrucken von Versandmarken, sondern auch die Sendungsverfolgung (Multi Carrier Tracking), mit der Sie als Online-Händler immer über den Stand Ihrer Sendungen informiert sind und bietet eine smarte Retourenlösung für Sie und Ihre Kunden. shipcloud unterstützt Ihre Versandoptimierung, gewährleistet Ihnen Unabhängigkeit gegenüber den einzelnen Versanddienstleistern, spart Zeit und Geld und ermöglicht es Ihnen, sich wieder auf Ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. So sind Sie immer ein Paket voraus.

Sie haben Interesse bekommen und möchten Ihren Versand mit shipcloud optimieren? Kontaktieren Sie uns!